NLP

Bei NLP handelt es sich um eine höchst wirksame Methode, die in den 1970er Jahren durch die Beobachtung von Top-Therapeuten aus dem Bereich Familientherapie, Gestalttherapie und Hypnosetherapie entstand und bis heute kontinuierlich weiter entwickelt wurde.

Beim Neurolinguistischen Programmieren gehen wir davon aus, dass wir unsere Gefühlszustände, ob wir wütend oder freundlich, lustig oder traurig sind, bewusst steuern können, wenn wir es wollen. Gelernte negative Verhaltens- und Denkweisen können durch gezielte Interventionen im NLP verändert werden. 

Mit Hilfe von Wahrnehmung und Sprache und dem Arbeiten mit Timelines und Perspektivenwechsel können neue Wege aufgezeigt, Persönlichkeit entwickelt und wohlgeformte Ziele erreicht werden. Krisen und Konflikte in Familie, Partnerschaft oder Freundeskreis sowie im beruflichen Alltag können positiv gelöst werden. Die eigenen Ressourcen und Fähigkeiten dabei zu entdecken und zu stärken ist Teil der mentalen Arbeit. 


wingwave

wingwave ist eine Kurzzeit-Coaching-Methode, die auf neuesten Erkenntnissen der Gehirnforschung basiert. Die Kombination aus NLP, Myostatiktest und EMDR machen dieses Coaching besonders effektiv. 

Der Mensch verarbeitet Erlebtes während der REM-Phase im Schlaf. Die sogenannte Rapid Eye Movement Phase ist durch Augenbewegungen bei geschlossenen Lidern gekennzeichnet. Wenn wir träumen kann dies mitunter sehr schnell sein. Dabei werden die linke und rechte Gehirnhemisphäre stimuliert und unsere Erlebnisse werden aufgeräumt und abgelegt. 

Manchmal kommt es vor, dass ein Erlebnis nicht die richtige Schublade findet. Wir können uns nach einiger Zeit nicht mehr an das Ereignis und die dazugehörigen Emotionen erinnern, aber in unserem Unterbewusstsein ist dies noch vorhanden  und kann zu einem späteren Zeitpunkt zu Ängsten und Blockaden führen, deren Ursache wir häufig nicht greifen können. 

Ziel des wingwave-Coachings ist es, sich auf Spurensuche zu begeben. Mit Hilfe von Sprache werden die Stressoren beim Klienten ermittelt. Dabei verlässt sich der Coach ganz auf den Myostatiktest. Beim Myostatiktest handelt es sich um einen Muskeltest aus der Kinesiologie. Große Hirnareale sind unmittelbar mit der Handsensorik verbunden. Löst eine Aussage Stress beim Klienten aus, reagiert die Muskelkraft in den Fingern unmittelbar. Davon geleitet kommt man Stück für Stück den Ursachen auf die Spur. Während des ganzen Prozesses werden alle Emotionen "aufgeräumt". Dies geschieht durch das so genannten "Winken" . Der Coach  führt die Augen des Klienten von rechts nach links und erzeugt somit eine REM-Phase im Wachzustand. Durch die Bearbeitung der vergangenen Emotionen wird eine Kettenreaktion in Gang gesetzt, die sich auf die aktuelle Angst oder Blockade auswirkt und diese auflöst. 

Coaching ist keine Psychotherapie und kann eine solche nicht ersetzen. Voraussetzung beim Klienten ist eine normale psychische und physische Stabilität und Belastbarkeit.